Autor Thema: Dover: Fluggefühl  (Gelesen 5149 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline usrusr

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 824
Dover: Fluggefühl
« am: 01.April.2011, 18:04 »
Ich mache hier mal einen separaten Thread zum Thema "wie anders ist das Fliegen in CoD?" auf, denn solange neben den ganzen Performanceaspekten geht das im "erster Eindruck"-Thread ein wenig unter, dabei ist das mindestens genau so interessant.

  • Insgesamt fühlt es sich alles nach meinem Geschmack viel zu schwammig an, als ob alle Inputs erst mit großer Verzögerung auf das Flugzeug wirken würden. Das mag zwar auch ein Realismusaspekt sein, bei mir reduziert es aber merklich das Gefühl "drin" zu sein. Ich hatte bisher "anthropomorphic control" aktiviert, möglicherweise wird es ohne erträglicher. Insbesondere habe ich die Befürchtung, dass der dahinterliegende Algorithmus die Steuerachsen kaum priorisiert und dann schon bei minimalen Wacklern auf sekundären Achsen wie Trim, Prop-Pitch oder Kühler keine "virtuelle Hand" mehr für die Hauptachsen mehr frei ist deshalb immer wieder die "Handwechselverzögerung" greift.
  • Ich benötige in so ziemlich allen Fluglagen sehr viel größere Knüppelauslenkungen als in IL2, wo ich "linear" geflogen bin, also ohne Auflösungsvergrößerung im Mittelbereich. Wie ich in CoD zu einer vergleichbaren Einstellung kommen soll ist mir ein rätsel. Auch Realismus?
  • Im Luftkampf kommt mir alles ein bisschen "kuschliger" vor, als ob an den Größenverhältnissen zwischen FLugstrecken und Kurvenradien einerseits und der Modellgröße andererseits gedreht wurde um die aufwändig gestalteten Flugmodelle prominenter zu patzieren. Feindflugzeuge wirken offensiv wie defensiv näher und die eigene Formationen erst recht. Das kann aber natürlich auch alles nur daran liegen, dass in diesem eher frühen Szenario alles ein wenig langsamer und enger ist.
  • Bei den Motorsachen hätte ich mir mehr direktes Feedback gewünscht, im Sinne der ungeliebten Einblendungen rechts in IL2. Das kann dann gerne im Hardcore-Modus unterdrückt werden, aber zum lernen einer komplexen Motorsteuerung ist es fatal wenn man nicht mal bestätigt bekommt dass die Steuerungen überhaupt korrekt belegt sind. Insbesondere fühle ich mich noch sehr dadurch verunsichert, dass ich nie weiss, ob das Flugzeug so langsam sein soll oder ob ich mir schon durch irgendeine Fehlbedienung den Motor kaputtgemacht habe.
  • Die Spitfire hat bei mir keine sichtbaren Tracer, keine Ahnung ob Absicht, Fehlbedienung oder Bug. Treffen ist damit sehr viel schwieriger, aber wenn man sich erst mal eingeschossen hat macht es gleich doppelt Spaß. Wegen dem geringeren Entdeckungsrisiko werden tracerlose Gürtungen auf Dogfightservern früher oder später sowieso Standardprogramm, solange den Spieler diese Freiheit gewährt wird

Offline I./ZG15 Steven McWayne

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #1 am: 01.April.2011, 18:09 »
4.
Ich weiß nicht ob du die Leistungsangaben meintest aber du kannst dir ein seperates Fenster mit Motorleistung Mischung etc erstellen Ingame.

Offline ice_crusher

  • Flugschüler
  • ***
  • Beiträge: 140
  • ٩(͡๏̯͡๏)۶ ٩(̾●̮̮̃̾•̃̾)۶ ٩(-̮̮̃•̃)۶ ٩͡[๏̯͡๏]۶
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #2 am: 01.April.2011, 18:09 »
Ich mache hier mal einen separaten Thread zum Thema "wie anders ist das Fliegen in CoD?" auf, denn solange neben den ganzen Performanceaspekten geht das im "erster Eindruck"-Thread ein wenig unter, dabei ist das mindestens genau so interessant.

  • Insgesamt fühlt es sich alles nach meinem Geschmack viel zu schwammig an, als ob alle Inputs erst mit großer Verzögerung auf das Flugzeug wirken würden. Das mag zwar auch ein Realismusaspekt sein, bei mir reduziert es aber merklich das Gefühl "drin" zu sein. Ich hatte bisher "anthropomorphic control" aktiviert, möglicherweise wird es ohne erträglicher. Insbesondere habe ich die Befürchtung, dass der dahinterliegende Algorithmus die Steuerachsen kaum priorisiert und dann schon bei minimalen Wacklern auf sekundären Achsen wie Trim, Prop-Pitch oder Kühler keine "virtuelle Hand" mehr für die Hauptachsen mehr frei ist deshalb immer wieder die "Handwechselverzögerung" greift.
  • Ich benötige in so ziemlich allen Fluglagen sehr viel größere Knüppelauslenkungen als in IL2, wo ich "linear" geflogen bin, also ohne Auflösungsvergrößerung im Mittelbereich. Wie ich in CoD zu einer vergleichbaren Einstellung kommen soll ist mir ein rätsel. Auch Realismus?
  • Im Luftkampf kommt mir alles ein bisschen "kuschliger" vor, als ob an den Größenverhältnissen zwischen FLugstrecken und Kurvenradien einerseits und der Modellgröße andererseits gedreht wurde um die aufwändig gestalteten Flugmodelle prominenter zu patzieren. Feindflugzeuge wirken offensiv wie defensiv näher und die eigene Formationen erst recht. Das kann aber natürlich auch alles nur daran liegen, dass in diesem eher frühen Szenario alles ein wenig langsamer und enger ist.
  • Bei den Motorsachen hätte ich mir mehr direktes Feedback gewünscht, im Sinne der ungeliebten Einblendungen rechts in IL2. Das kann dann gerne im Hardcore-Modus unterdrückt werden, aber zum lernen einer komplexen Motorsteuerung ist es fatal wenn man nicht mal bestätigt bekommt dass die Steuerungen überhaupt korrekt belegt sind. Insbesondere fühle ich mich noch sehr dadurch verunsichert, dass ich nie weiss, ob das Flugzeug so langsam sein soll oder ob ich mir schon durch irgendeine Fehlbedienung den Motor kaputtgemacht habe.
  • Die Spitfire hat bei mir keine sichtbaren Tracer, keine Ahnung ob Absicht, Fehlbedienung oder Bug. Treffen ist damit sehr viel schwieriger, aber wenn man sich erst mal eingeschossen hat macht es gleich doppelt Spaß. Wegen dem geringeren Entdeckungsrisiko werden tracerlose Gürtungen auf Dogfightservern früher oder später sowieso Standardprogramm, solange den Spieler diese Freiheit gewährt wird

Mir kommt es auch vor als wäre ich näher am Boden als in IL2, da waren 50m auch schon hoch vom Gefühl her.
Munition kannst du selber beladen, vill. Muni ohne Tracer ausgewählt


Offline usrusr

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 824
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #3 am: 01.April.2011, 19:05 »
Mir kommt es auch vor als wäre ich näher am Boden als in IL2, da waren 50m auch schon hoch vom Gefühl her.
Munition kannst du selber beladen, vill. Muni ohne Tracer ausgewählt

Defaulteinstellung hat jeweils außen "Observer" und anfangs hatte ich das nicht angefasst, daher die unterschiedlichen  Verdachtsmomente auf Bug ("Observer" wird nicht angezeigt?), Bedienfehler (ich hätte die Waffen 1 und 8 irgendwie extra aktivieren müssen?) ider Absicht ("Observer" hat gar nichts mit Tracern zu tun?)

4.
Ich weiß nicht ob du die Leistungsangaben meintest aber du kannst dir ein seperates Fenster mit Motorleistung Mischung etc erstellen Ingame.
Und links unten gibt es eine "Vorschau" auf die Hebelstellung - wo man dann auch ganz unverblümt aufs Auge gedrückt beckommt dass der ver"§/&$($&%te Gashebel häufig überhaupt nicht auf Bewegungen reagiert, womöglich wegen amoklaufendem "anthropomorphic control" und leichtem Jitter auf irgend einem anderen Kanal... immerhin ist das mal ein Aspekt bei dem man wirklich auf ein Patch hoffen kann. Ähnliches hatte ich auch schon beim Höhenruder, da ist das wirklich ärgerlich wenn es erst ab 30% Auslenkung reagiert (auch warten half nicht), da kann ich gleich per Tastatur fliegen...

Offline sulu

  • Hallenfeger
  • **
  • Beiträge: 30
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #4 am: 01.April.2011, 21:27 »
Habe so eben meinen "Jungfern"-Flug hinter mir und kann die Angaben meiner Vorredner nur bestätigen.

- Die Joystick-Control ist unbefriedigend. Bei kleinen Ausschlägen reagiert das Flugzeug gar nicht.
- Die Spit hat bei mir auch keine Tracer
- Ich habe kaum ein Gefühl für die Höhe.


Grundsätzlich schätze ich mich glücklich, daß das Spiel auf Anhieb funktioniert (evtl. aufgrund ATI-Graka)

Man hat das Gefühl eine wirklich viel versprechende Beta zu verwenden.
System: Phenom-940, 8GB-RAM, Radeon-6950

Offline I./ZG15 Steven McWayne

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #5 am: 01.April.2011, 22:21 »
Achsen reagieren recht zügig, die Einstellungen der Achsen evtl auf Linear stllen und schon dürfte das vieeeeeeeeeeeel besser laufen.
Vorallem beim Schubregler muss die 100% marke nach ganz rechts, sonst habt ihr 110% leistung bei 20% schubregler.

Offline robtek

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 511
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #6 am: 02.April.2011, 01:53 »
Vermutlich habt ihr natürlich die beste spit genommen -> die hat keine tracer im standard loadout!
Des weiteren sind die absolut unrealistischen schnellen Steuerreaktionen des U-Il2 der realität angenähert worden, 
wer lieber arcade spielt fängt also an mit den einstellungen zu spielen.
System:
Win 8.1
Asus Crosshair IV Formula
Phenom II 1100T
16GB Corsair 1600
MSI 7950
CPU Watercooled
Logitech G19 & G940
& den üblichen Kram, DVD-RW etc...

Offline emmisa

  • Hallenfeger
  • **
  • Beiträge: 7
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #7 am: 02.April.2011, 03:19 »
Hallo usrusr,

zu Deinem vierten Punkt mit der Anzeige gibt es zwei visuelle Abhilfen, beide kannst Du mit einem rechten Mausklick im Cockpit erstellen:

1) Rechtsklick, es geht ein neues "Info Fenster" auf. Dieses kannst Du, genau wie die MAP in "Ur-IL2", mit beiden gedrückten Maustasten in die Position Deiner Wahl schieben. Wichtig dabei ist, dass Du den oberen Rahmen des Fensters in "fensterblau" hast. Wenn der "Header" das nicht ist, ist er nicht markiert, mache dann mit einem erneuten Rechtsklick ein neues "Info Fenster" auf. Gehe danach mit der Maus auf Dein Fenster und markiere es mit der linken Maustaste "blau". Danach ein Rechtsklick, es erscheint ein Kontext Menu, gehe auf "Anpassen: Fenster Info" mit Linksklick.
Jetzt erscheint das Fenster "Angepasstes-Info Fenster". Unter Menuepunkt "Alle Objekte" kannst Du "Motor-Info" markieren und mit dem "kleiner als" Zeichen Dir das in das Menue "Objekte" verschieben. Danach unten "Speichern" drücken. Danach steht in Deinem Fenster "SCHB" für Schub. Verlasse jetzt Deine Mission und gehe wieder rein. Nach dem Missionsneustart hast Du jetzt, ähnlich wie das alte IL2, die ungeliebten, digitalen Anzeigen, Schub, Ölkühler, Wasserkühler usw., je nach dem welcher Realismus gerade anliegt.

2) Wenn Dich die digitalen Anzeigen stören, kannst Du sie wie folgt ändern: Erst wieder Dein Fenster markieren, falls es nicht will, ein zweites Fenster mit Rechtsklick öffnen und dann springen. Dein digitales Infofenster mit "Rechtsklick" auf "Anpassen: Fenster Info", dann unter "Objekte"  "Motor-Info" mit Linksklick markieren und dann weiter links unter "Wert" / Layout "Digital" auf "Analog" umstellen. 

Man kann so auch prima ein Konsolenfenster öffnen, beispielsweise für die fps Anzeige. Einfach Konsoleneingabe mit dem "kleiner als" Pfeil in den Menuepunkt Objekte schieben, unten auf speichern drücken. Danach das neue Fenster blau markieren, wie oben beschrieben, und dann folgenden Befehl in die Konsole tippen: fps SHOW START

Ich bin neu hier, hoffentlich muss ich jetzt nicht singen:-)

Gruß
emmisa
 
Nichts ist stiller als eine geladene Kanone.

Offline SkyDog

  • Administrator
  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 882
    • http://www.sturmovik.de
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #8 am: 02.April.2011, 07:13 »
]Bei den Motorsachen hätte ich mir mehr direktes Feedback gewünscht, im Sinne der ungeliebten Einblendungen rechts in IL2. Das kann dann gerne im Hardcore-Modus unterdrückt werden, aber zum lernen einer komplexen Motorsteuerung ist es fatal wenn man nicht mal bestätigt bekommt dass die Steuerungen überhaupt korrekt belegt sind. Insbesondere fühle ich mich noch sehr dadurch verunsichert, dass ich nie weiss, ob das Flugzeug so langsam sein soll oder ob ich mir schon durch irgendeine Fehlbedienung den Motor kaputtgemacht habe.
Also bei mir kommen oben links im Fenster dann immer Meldungen: Ölkühler hin, Propverstellung kaputt usw. Ausserdem schüttelt die Karre wie Sau unter Last. Reicht an Feedback finde ich.
"Ich hätte gerne zwei Martini." "Dry?" "Nein, zwei."
________________________________________
System: i2700K @ 3,5Ghz, 16 Gig RAM, NVidia GTX460, Asus Xonar D1, Windows 10 Pro 64 Bit, 22Zoll 1920x1200

Offline FG28_Kodiak

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 1.893
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #9 am: 02.April.2011, 07:40 »
Hatte erst kürzlich einen Motortreffer, daraufhin haben sich die Farben einiger Auspufflammen verändert. Das UR-IL-2 bietet wesentlich weniger Feedback.

Offline I/JG11_Hannes

  • Flugschüler
  • ***
  • Beiträge: 142
  • Geschwaderführer I/JG11
    • I/JG11
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #10 am: 02.April.2011, 12:03 »
Hab mal mit den Info-Fenstern experimentiert, jetzt hab ich oben links anstatt Info-Fenster ein weisses Rechteck. Ich bekomm das nicht weg, hat jemand ne Idee?

Draufklicken bringt nichts, weder mit Rechts noch links.
Wer kämpft, kann verlieren.  Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
  

Offline FG28_Kodiak

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 1.893
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #11 am: 02.April.2011, 12:10 »
Mit Alt+Linker Maustaste draufklicken dann rechte Maustaste und schließen.

Offline I/JG11_Hannes

  • Flugschüler
  • ***
  • Beiträge: 142
  • Geschwaderführer I/JG11
    • I/JG11
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #12 am: 02.April.2011, 12:50 »
Alles klar, danke!
Wer kämpft, kann verlieren.  Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
  

Offline usrusr

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 824
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #13 am: 02.April.2011, 19:41 »
Achsen reagieren recht zügig, die Einstellungen der Achsen evtl auf Linear stllen und schon dürfte das vieeeeeeeeeeeel besser laufen.
und
Zitat
- Die Joystick-Control ist unbefriedigend. Bei kleinen Ausschlägen reagiert das Flugzeug gar nicht.
Was bei mir jetzt geholfen hat:

Den Regler "Sensitivity" (ich fahre meine Installation auf englisch, keine Ahnung wie es auf deutsch heisst, es ist der erste Parameter bei den drei Hauptachsen, der den es z.B. bei den Trimachsen gar nicht gibt) ganz nach links, dann reagiert das Flugzeug auch auf subtile Steuerbewegungen und die Steuerung per Joystick funktioniert plötzlich tatsächlich besser als mit Tastatur...

Bleibt das Problem der Motosteuerung, Prop-Pitch (auf Achse) war bisher noch "alles oder nichts", genau wie Mischung (auf Tasten zum erhöhen/senken, um möglichst nah an der gewohnten Steuerung aus IL2 zu bleiben). Werde jetzt mal ausprobieren wie es sich mit Mischung "auf Achse" fliegt, das könnte letztendlich sogar wichtiger sein.

Offline FG28_ERASER

  • Flugschüler
  • ***
  • Beiträge: 124
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #14 am: 03.April.2011, 11:16 »
Bleibt das Problem der Motosteuerung, Prop-Pitch (auf Achse) war bisher noch "alles oder nichts", genau wie Mischung (auf Tasten zum erhöhen/senken, um möglichst nah an der gewohnten Steuerung aus IL2 zu bleiben). Werde jetzt mal ausprobieren wie es sich mit Mischung "auf Achse" fliegt, das könnte letztendlich sogar wichtiger sein.

Welches Flugzeug hattest du? Denn es gibt zwei versionen der Hurricane MKI doch leider sieht man im Menü den Unterschied nicht. Bei der ersten ist ein Propeller eingebaut der wenn der propitch sozusagen auf 0% gestellt ist, eine Feste Einstellung hat wie ein Nicht Regulierbaren Holzpropeller. Und bei vollen Propptich ist es dann ein Constant Speed Propeller.

Bei der anderen Hurricane MKI hat man ein voll verstellbaren Propeller der Stufenlos verstellbar ist. Der Unterschied sieht man ingame beim Propeller. Die unterscheiden sich optisch.

Bitte korrigiert mich wenn es nicht ganz Technisch korrekt ist meine Beschreibung vom Propellersystem.
Original Oleg Maddox Games
You is wrong!

I am the god of hellfire. And I bring you FIRE...

Offline 41Sqn_Banks

  • Flugschüler
  • ***
  • Beiträge: 144
Re: Dover: Fluggefühl
« Antwort #15 am: 03.April.2011, 11:49 »
Die Hurricane I "DH 5-20" hat einen 2-Pitch-Propeller (5° bzw. 20° Steigung). Die Hurricane I "Rotol 35" hat einen Constant-Speed-Propeller (0° bis 35° Steigung). Laut Handbuch hat dieser einen "positive coarse lock", d.h. wird der RPM Lever ganz nach hinten gezogen, wir eine feste Steigung beibehalten und nicht wie man erwarten würde die geringste Drehzahl eingehalten. Das "positive coarse lock" hab ich im Spiel noch nicht getestet.