Autor Thema: IL-2 - FMB - Historische Mission - Der Angriff auf Canterbury am 31.10.1942  (Gelesen 1506 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Waggelchen

  • Hallenfeger
  • **
  • Beiträge: 29
Der folgende Text basiert hauptsächlich auf aus dem Englischen übersetzten Passagen des Buches "Luftwaffe Colors - Holding the West", "Focke-Wulf Fw 190 Aces of the Western Front" und einigen Internetfunden:
http://www.kenthistoryforum.co.uk/index.php?topic=6038.15. Sollte jemand noch andere Quellen haben, bitte hier posten.

Die Stadt Canterburry liegt am Fluss Stour in der Grafschaft Kent im Südosten Englands und ist Sitz des Erzbischofs von Canterbury und Zentrum der Anglikanischen Kirche Englands. Ende 1942 wurde die Stadt Ziel eines größer angelegten Jabo Angriffes der deutschen Luftwaffe. Obwohl die meisten Überraschungsangriffe von kleinen Formationen durchgeführt wurden, verwendeten Luftwaffenverbände größere Formationen zu besonderen Anlässen. Der schwerwiegendste solcher Angriffe war der Jagdbomberangriff auf Canterbury am 31. Oktober 1942, für welchen die 10. (Jabo) / JG 2 und 10. (Jabo) / JG26  19 Flugzeuge bereit stellten. Verstärkt wurde dieser Verband von 49 Flugzeugen aus II./JG2, I./JG 26 und Teilen von III./JG26, welche eilig mit Bombenaufhängevorrichtungen eigens für diesen Anlass ausgestattet wurden. Es darf vermutet werden, dass die Piloten dieser Maschinen unerfahren in der Jabo Rolle waren. Der Jaboverband wurde von Fw 190 Jägern aus II./JG2 und III./JG 26 eskortiert. Der Einsatzverband kam so auf eine Zahl von 62 Maschinen, die maximale Anzahl, welche zur Verfügung gestellt werden konnte, so daß andere Maschinen zur Verteidigung abgestellt werden konnten. Einige Maschinen, welche ursprünglich für den Jaboeinsatz ausgerüstet wurden, bekamen in letzter Minute den Auftrag, als nahe Escorte für die Jabos zu fliegen und trugen deshalb noch ihre Bombenaufhängungen.

Die Jabos, jede Maschine mit einer 500 kg Bombe ausgestattet, trafen sich mit ihrem
Jagdschutz über Calais Marck und flogen nun ihr Ziel in Südostengland an. Die Jabos und
ein großer Teil des Jagdschutzes flogen dabei auf Meereshöhe. Einige Jäger flogen auf 1000m
bzw. 3000m Canterbury an. Das Wetter war schlecht. Der Himmel weitgehend mit Wolken verhangen,
welche auf einer Höhe von ca. 300 Metern lagen. laut einem Bericht der britischen 11. Gruppe lag die Wolkengrenze bei 2000 Fuß (600 m) Funkstille wurde eingehalten. Der Verband erreicht  die britische Küste zwischen North Foreland und Lympne. Auf Grund des
schlechten Wetters war die Überraschung völlig geglückt. Der Jabo-Verband erreichte gegen 17
Uhr das Zentrum von Canterburry und griff an. Um 17:08 waren Sirenen zu hören. Die Einkaufsstraßen waren voll. Einige Piloten berichten von Abwehrballons. In einem britischen Bericht ist von 24 Abwehrballons in 500 Fuß Höhe zu lesen (also ca. 150 Meter). Der Angriff dauerte ungefähr 5 Minuten. Ein Luftwaffenpilot berichtete, dass der Angriff aus nordwestlicher Position von Canterbury geführt wurde. Einem britischen Polizeibericht ist zu entnehmen, dass die Angreifer aus ungefährer Richtung Dover kamen. Von einer frühen Aufsplittung des Jaboverbandes ist aber in keiner Publikation die Rede. Deswegen muss es wohl so gewesen sein, dass kurz vor dem Ziel der Jaboverband sich in 2 Angriffsgruppen aufgeteilt hat. Eine Gruppe flog aus dem Norden an und die anderen aus dem Süden. Westlich von Canterbury eine kleine Kurve, dann Anflug auf die Ziele und Abflug in Richtung Sandwich bzw. Deal.



Der folgende Link zeigt eine Google Karte. Hier kann man genauer vergleichen.
https://www.google.de/maps/place/Worth,+Deal,+Kent+CT14,+Gro%C3%9Fbritannien+und+Nordirland/@51.2401549,1.1111153,10z/data=!4m2!3m1!1s0x47deaddf99e5a17d:0xc75f21ccfe93954d

Die Bomben verursachten Schäden und Brände in der Innenstadt. Es wurden auch Angriffe mit Bordwaffen durchgeführt. Leichte Flak bei Deal feuerte innerhalb von einer viertel Stunde über 300 Schuss 40 mm Munition und über 2000 Schuss 20 mm Munition ab. Die Luftwaffe verlor 2 Maschinen bei diesem Angriff. Lt. Paul Galland, der Bruder von Adolf Galland, wurde später von einer Spitfire bei Calais abgeschossen. Eine andere FW 190 der 5./JG2, geflogen von Feldwebel Hell, wurde von leichter Flak in Brand geschossen und stürzte in der Nähe von Sandwich ab. Der Angriff der Luftwaffe an diesem Tag war sicherlich gegen die Zivilbevölkerung gerichtet, als Revange für RAF Angriffe auf die deutsche Bevölkerung in der Vergangenheit. Das besagt propagandistisch aufgeladen folgender Zeitungsartikel http://bc.wbp.lodz.pl/Content/29205/Litzmannstadter%20Zeitung%201942%20kw%20IV%20Nr%20305.pdf. Hier ist von 18 Uhr die Rede. Man beachte die Zeitumstellung zwischen London und Berlin.

Ca. 32 Zivilisten wurden getötet und ca. 116 wurden verletzt.

Auf britischer Seite sind an diesem Abend 5 Spitfire verloren gegangen:

31.10.1942 Lt. Wurmheller 1. /JG2 Spitfire, 1-3 km SO von Canterbury um 18:08 (Höhe 50 m)
31.10.1942 Ofw Stratmann 2./JG2 Spitfire, Eastry um 18:09 (Höhe 650-800 m)
31.10.1942 Lt. Wurmheller 1. /JG2 Spitfire,  SO Walmer um 18:12 (Höhe 500 m)
31.10.1942 Hptm. Bolz Stab II./JG2 Spitfire, Ort unbekannt um 18:15  (Höhe 300 m)
31.10.1942 Fw Edmann 8./JG26 Spitfire, 15 km NW von Calais um 18:20 (Höhe ca 300 - 700 Meter)

Quelle der Angaben http://www.kenthistoryforum.co.uk/index.php?action=dlattach;topic=6038.0;attach=18289;image

Unklar ist noch, von welchen Startbasen die Maschinen gestartet sind. Eine bedeutende Quelle im Internet für die Stationierung von Luftwaffenverbänden ist sicherlich folgende Seite:

http://www.ww2.dk/

Fraglich ist jedoch, ob die Teileinheiten zum Zeitpunkt der Operation wirklich auf diesen Flugplätzen stationiert waren.

Als Karte für diese Mission eignet sich hervorragend die Channel Karte, welche beispielsweise im HSFX Mod beigefügt ist.

Muss erst mal einkaufen, schreibe später noch ein wenig hinzu
« Letzte Änderung: 14.Juli.2015, 15:40 von Waggelchen »

Offline Bleihagel

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 542
Danke für den Lesestoff, Waggelchen  :)

Offline DerDa

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 404
Danke.
Was werden die Jagdpiloten geflucht haben, ihre Maschinen mit den Bomben behängen zu müssen. Und das Ganze für eine im Wesentlichen völlig sinnfreie Aktion.

Hmmm, wenn Team Fusion mal in Version 6.0 die Focke bringt kann man das dann auch richtig schön in Cliffs nachspielen.  :D

Offline LoHan

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 2.298
    • Zerstörergeschwader 1
.....vorher kommt aber BOL raus :)