Autor Thema: Bruno Piper - Kriegserlebnisse 12.SS Panzerdivision  (Gelesen 3984 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nephris

  • Blasenteetrinker
  • *****
  • Beiträge: 1.309
Bruno Piper - Kriegserlebnisse
SS-Division Hitler-Jugend

Bruno Piper wurde 1943 gezogen und kam zur neu erstellten 12. SS Panzer Division Hitlerjugend.
Mit ihr stand er an der Normandiefront, überlebte den Rückzug und kämpfte in den Ardennen gegen die Westallierten. Im Frühjahr 45 stand er mit der HJ in Ungarn gegen die Russen im Kampf.
Seine Aufzeichnungen beschrieben grob das Erlebte und waren woh ursprünglich ebenfalls für die Familie gedacht. 2009 verstarb Piper im Alter von 99 Jahren. Zum 17 seitigen PDF kommt ebenfalls eine .KMZ Datei, die über Google Earth die Aufenthaltsorte von Piper dokumentiert.










Zum Einsatz kamen wir in den Raum Falaise an der Orne, ca. 30 Kilometer von Caen. Unterschlupf fanden wir in den Wäldern der Normandie, frei bewegen konnten wir uns kaum, lag doch das gesamte Land hinter dem Küstenstreifen unter dem Dauerbeschuß der schweren weitreichenden Schiffsartillerie von See her. Ihre Aufgabe war es, den deutschen Aufmarsch zu stören, was wir zu Genüge merkten. Es waren schwere Kämpfe, die auf beiden Seiten erhebliche Verluste brachten.....
.....
Sie führten regelrecht in Staffeln Angriffe auf unsere Einheiten. Da die Schiffsgranaten Aufschlagzünder hatten, war auch der Unterschlupf in den Wäldern eine fragwürdige Angelegenheit; krepierten doch die Granaten oft in den Baumwipfeln und die Splitter flogen nur so durch die Gegend. Sie waren dann noch heiß und man konnte sie nicht anfassen.

...............

Unser Einsatz ging weiter, ein Stück entlang dem Plattensee bis Balatonfüzlo, dann bogen wir östlich in Richtung Stuhlweisenburg bis nach Deg. Hier zogen wir in den schönen Park eines großen Gutes, in dem auch ein kleines sehr schönes Schlößchen lag. .......

..............

Unter den beschädigten Panzern war einer mit einem größeren Getriebeschaden, der unbedingt mit neuem Getriebeöl versehen werden mußte, das wir nicht hatten und erst von der weiter zurückliegenden Hauptwerkstatt geholt werden mußte. Diesen Auftrag bekam ich und fuhr mittags mit einem größeren Geländewagen und Fahrer nach Balatonkenese. Auf der Straße zogen neben Wehrmachtseinheiten auch viele Ungarn Richtung Westen, um sich vor den näherkommenden Russen in Sicherheit zu bringen. In einer größeren Ortschaft war die Straße so verstopft, daß nur schwer durchzukommen war, und wir erreichten erst am Abend, mit Einbruch der Dunkelheit, die Hauptwerkstatt. Wir blieben über Nacht und es gab für uns zwei Strohbetten. Aber an Ruhe war nicht zu denken, .......





[gelöscht durch Administrator]
« Letzte Änderung: 30.April.2012, 03:01 von Nephris »

Offline ariyaner

  • Flieger
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Bruno Piper - Kriegserlebnisse 12.SS Panzerdivision
« Antwort #1 am: 10.August.2015, 16:33 »
hi

hat noch irgendwer die pdf datei ?